"da und dort eine Wiedereröffnung, eine undefinierbare"


So halten auch wir es: ab dem 21. April öffnen wir die Tür wieder dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr, zu sehen wer und was auf uns zukommt!

Peter Handke: Das zweite Schwert. Suhrkamp 2020


„Jene Tage freier Zeit, sie waren dabei spürbar befristet, und am deutlichsten bekam ich das zu spüren beim Blick von der Straße in die noch leeren Schulräume .. Doch hatte solch Bild der Befristung .. nichts Eintrübendes. Auf den Fensterbänken und sonstwo schichteten sich die Bücher, die Atlanten und die sonstigen ‚Lehrmittel‘, aus einem Winkel hinter der Tafel schimmerte ein Globus, und das alles, samt der .. Wohlgeordnetheit im hellen erwartungsstillen Klasseninnern ging auf mich draußen über, als eine Art Lernfreude .. Schöne Befristung, welche zugleich .. die Vorstellung weckte: da und dort, und dort und dort steht eine Wiedereröffnung bevor, eine undefinierbare zum Glück, jedenfalls eine, dank welcher frische Luft würde wehen."


Näheres und Ferneres unter belletristik

Was jetzt?

maKULaTUR hinter geschlossener Tür


im März 2020

Liebe Freundinnen und Freunde unserer Buchhandlung,

noch gibt es sie, die schmalen Pfade durchs Hinterland.

Hinter der Grastür (sprich r wie l)
leben jetzt andere - meine Klause
nun ein Puppenheim
(Basho 1644-1694)

Darin erblicken und erreichen Sie uns in diesen Wochen dienstags bis samstags mindestens von 10 bis 14 Uhr, Gewünschtes und Bestelltes übergeben wir Ihnen im Windfang, wenn Sie an die Glastür klopfen oder ans Fenster, denn stumm ist leider die Klingel.

Das ist der eine Pfad. Auf anderen Pfaden liefern wir nachmittags innerhalb Lübecks und auch ins nähere Hinterland.

Die Schwelle ebnet darüber hinaus unser Versandservice. Auf Wunsch lassen wir Ihnen die wie gewohnt per Zuruf, Anruf oder Mail bestellten Bücher mit Rechnung auf dem Postweg zukommen, portofrei ab 50 Euro, sonst 3 Euro.
Das ist der weitere Pfad oder Fernweg.


Der Frühling setzt ein
Noch hab ich fünf Maß alten Reis
zum neuen Jahr
(Basho)


Unser 'Hygieneaushang' an der Glastür (s. o.) entstammt dem schönen Malbuch 'Komische Vögel. Malen und Zeichnen mit Carll Cneut', erschienen bei Bohem Press. Eine Auswahl Bilder daraus ziert derzeit auch unser Schaufenster (s. u.)

Gerupft im Lockdown:

Komische Vögel


Schaufenster zur Aufmunterung einsam wandelnder Passanten

Trost für Eingeschlossene oder ein Wort zum Osterspaziergang


29.03.2020

Die Landschaften erblühen, den Städter zieht es hinaus in den Frühling, und er darf jetzt nicht.
Wohl dem, der einen Garten hat. Draußen vor den Toren etwa. Doch auch dies kleine Glück will mit Fassung getragen sein; es ist nicht immer ein stilles. Akustische Herausforderungen wollen gemeistert sein: eben erst wurden wir – um aus dem Leben zu greifen - Ohrenzeuginnen der russischen Hitparade, und neuerdings hat die in benachbarter Laube eisern Trompete übende Elevin ihr Repertoire (‚Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen‘, ‚Ich hatt einen Kameraden‘, ‚Caprifischer‘) zeitgemäß erweitert um ‚I bin der Anton aus Tirol‘ (DJ Ötzi) und um die Nationalhymne.

Da blieben für gewöhnlich die ausgedehnten Spaziergänge und -fahrten in die Umgebung. Hier aber schiebt Goncarovs Bericht einen Riegel vor, und wie recht er doch hat, lehrt das Beispiel des dramatischen Niedergangs der kultivierten Petersburger Familie Zurov wenige Jahre nach dem Wüten der Cholera-Epidemie in Moskau um 1830/31:
Ivan Gončarov: Die Schwere Not. Eine Erzählung aus Sankt Petersburg im Jahre 1838. Hrsg. u. übers. v. Peter Urban, illustr. v. Horst Hussel, Wolffs Broschur/Friedenauer Presse.

Der Fall ist so speziell wie einleuchtend, liegt hier doch die Wurzel eines epidemischen Wachstums in einem allgemein verbreiteten geselligen Vergnügen, im Kreise der ansonsten häuslichen Zurovs dergestalt ausufernd, dass jedoch Spaziergang und Niedergang in eins fallen.

Die Schwere Not, die epidemisch wuchernde Krankheit, welcher der besorgte Erzähler und Familienfreund seinen vertrautesten Umgang opfern muss: Sie ist nichts anderes als die exzessive Landlust.


Nähere Beschreibung auf unserer Seite unter belletristik

ArchitekturFührerLübeck 2

Buchvorstellung bei maKULaTUR


Donnerstag, 10.10.2019
19.00 Uhr

Es ist soweit - zum 20jährigen Bestehen des ArchitekturForums erscheint der ArchitekturFührerLübeck 2 zur zeitgenössischen Architektur der Stadt, diesmal durchgehend in Farbe, mit noch mehr Projekten, gestalterisch behutsam weiterentwickelt und sorgfältig kuratiert von Ulrich Höhns und Vertretern des Gestaltungs- und Welterbebeirats der Hansestadt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe ArchtekturFührer 2, vertreten durch Ingo Siegmund und Matthias Walther.

Am 10. Oktober ab 19.00 Uhr stellt das ArchitekturForumLübeck den Band bei uns vor. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Mehr Informationen zur Publikationen unter architektur & landschaft

Lange Nacht der Volkshochschulen in der Hüxstraße


20. September 2019


18.30 bis 19.30 Uhr bei uns in der Buchhandlung: Workshop zur Themenzentrierten Interaktion TZI

Die VHS Lübeck wird 100!
Im Rahmen der Langen Nacht der Volkshochschulen führen Ulrich Rutter und Simon Bauer vom Ruth Cohn Institut für TZI in unserer Buchhandlung in das Konzept der Themenzentrierten Interaktion TZI ein.

Ein Workshop zu den Grundlagen eines ausgewogenen und effektiven Leitens von Lern- und Arbeitsgruppen.

Die TZI wurde von Ruth C. Cohn (1912-2010) begründet. Die deutsche Jüdin emigrierte 1941 in die USA und kehrte 1972 zurück in die Schweiz. Sie war eine der einflussreichsten Vertreterinnen der humanistischen Psychologie.

Superorganismus. Eine Entdeckungsreise in die geheime Welt der Bienen


Vorstellung der Bildstrecke im neuen Kursbuch mit der Künstlerin und Autorin Bettina Thierig


Mittwoch, 18. September 2019
19.00 Uhr
Ort: Buchhandlung maKULaTUR

 

Wissenschaftler in Laboren und Rechenzentren werden nicht müde, Intelligenz zu definieren oder künstlich zu generieren. Doch bleibt sie die konstant Unbekannte. Hin und wieder zeigt sie sich in Zusammenhängen, in denen wir sie nicht vermuten und erwarten oder enthüllt sich erst dem zweiten Blick.

Hier fängt im Kursbuch 199 die Suche erst an - bei den überraschenden, insularen, erstaunlichen, immer
unglaublichen Intelligenzen.

Bettina Thierig, Bildhauerin und Autorin, arbeitete 2018 als Artist in Residence im Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst im Austausch mit Dorothea Brückner, Bienenforscherin an der Universität Bremen im Bereich Neuroinformatik, an der künstlerischen Erkundung der hochkomplexen Welt der Bienen.

Das September-Kursbuch enthält eine Bildstrecke, die aus dieser Zusammenarbeit entstanden ist, und bietet der Biene eine illustrative Bühne: Linolschnitt, Fotografie und Mikroskopie gewähren Einblicke in die klebrig-süße Welt dieser gelb-schwarzen Superorganismen.

Wir laden herzlich ein zur Vorstellung der Bildstrecke mit der Künstlerin.

BAROCK-PARTIE I mit Andreas Hutzel


Dienstag, 10.09.2019
18.00 - 20.15 Uhr


Eine Veranstaltung des Günter Grass Hauses in Kooperation mit Lübecker Buchhandlungen

Ein Streifzug durch Lübecker Buchhandlungen: Im Rahmen der Ausstellung 'Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks' im Günter Grass Haus liest Andreas Hutzel, Schauspieler am Theater Lübeck, bei Hugendubel, Prosa und maKULaTUR aus

Günter Grass: 'Das Treffen in Telgte' und
Daniel Kehlmann: 'Tyll'

Start mit einer Führung durch die Ausstellung im Grass-Haus, Ausklang bei maKULaTUR.


Anmeldung unter Tel. 0451 122 4230. Teilnahme: 25 EUR p. P. inkl. Verköstigung


(Kritzelei: RG/maKULaTUR unter Verwendung eines Fotos von Marlene Meyer-Dunker©)