Max Schanz. Spielzeug Gestalten im Erzgebirge

M. Zahn, S. Rommel (Hg.)

Max Schanz. Spielzeug Gestalten im Erzgebirge


208 S., 324 Abb.. 22.5 x 26.5 cm.
Arnoldsche 2020
Hc. 48,00 EUR


Der springende Rehbock der Seiffener Holzspielzeuge ist internationales Symbol für leuchtende Kinder- und Sammleraugen. Sein Gestalter war Max Schanz (1895-1953), der als Lehrer und Direktor der Spielwarenfachschule die Holz- und Spielzeugproduktion im Erzgebirge maßgeblich prägte.

Man setzte seine Entwürfe in familiärer Heimarbeit arbeitsteilig um und erfüllte die im Sinne des Werkbunds angesetzten Maßstäbe für ansprechende Ästhetik und professionelle Herstellung: Vom kleinen Sternsinger bis zur sechs Meter hohen Weihnachtspyramide wurden alle Grundelemente gedrechselt und zeigen so die typische Formsprache aus Seiffen.

Das Buch, gerade rechtzeitig zur Weihnachtszeit erschienen, beschreibt einen bedeutenden Abschnitt deutscher Designgeschichte, vom späten Kaiserreich, über die Weimarer Republik und die NS-Herrschaft, bis in die frühe DDR. Es zeigt nicht nur die Fülle der Figuren und ihrer Details, sondern auch zahlreiche Entwurfszeichnungen und Fotodokumente aus den Werkstätten.