Ernst Gamperl. Zwiesprache/Dialogue

A. Heine, U. Spengler (Hg.)

Ernst Gamperl. Zwiesprache/Dialogue


192 S. 80 farb., 30 s/w Abb., 24 cm
Edition Cantz 2019
Kt. 34.00 EUR


Den Künstler Ernst Gamperl faszinieren der Dialog mit dem lebendigen Material und die Qualität des Unvorhersehbaren. Er gestaltet raumfüllende Holzobjekte, bei denen er den natürlichen Trocknungsprozess, Risse und Unregelmäßigkeiten in die Formgebung einbezieht – diese Technik des Drechselns hat zu völlig neuen Maßstäben geführt. Technisch oft an der Grenze des Machbaren, schafft er Skulpturen von großer Kraft.

Nach Ausstellungen, die auch in Japan und Korea auf große Resonanz stießen, stellt nun das Gewerbemuseum Winterthur erstmals Ernst Gamperls Lebensbaum-Projekt vor, das dann an weitere Orte reist. In einem zehn Jahre währenden Prozess verwandelte Gamperl eine rund 230 Jahre alte entwurzelte Eiche in ein Ensemble aus Gefäßen und Skulpturen.

Das Künstlerbuch transportiert die Faszination des Materials und des Handwerks, führt nah heran an die Objekte und dokumentiert den herausfordernden Werksprozess.