Man kann keine Steine essen

Shinroku Shimokawa

Man kann keine Steine essen


Kochbuch eines japanischen Bildhauers
240 S., 21 cm
Prima.Publikationen 2021
kt. 32,00 EUR


Für Shinroku Shimokawa sind Bildhauerei und Kochen eng miteinander verbunden. Er schneidet, zerkleinert, schiebt, zerlegt, klopft und beobachtet das Material. Die Küche ist Werkstatt und die Natur Inspiration und Speisekammer: Er sammelt Pilze, Ginkosamen, Adlerfarn, Giersch oder Raps und macht mit regionalen Zutaten und selbstgefertigten Kochutensilien für sich die japanische Küche in Deutschland heimisch.

Das Künstlerkochbuch, von der Stiftung Buchkunst soeben zu einem der schönsten deutschen Bücher 2021 gekürt, gibt einen persönlichen Einblick in japanische Kultur, Bildhauerei und Kochen. Rezepte für alle Jahreszeiten regen zum Rausgehen und Nachkochen an.


Shinroku Shimokawa ist 1979 in Tokio geboren. Er studierte Bildhauerei an der Tokyo University of the Arts und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seit 2015 arbeitet er als selbständiger Bildhauer in Stuttgart. In seiner Kunst interessieren ihn der Herstellungsprozess und die Eigenschaften von Material, Masse, Raum und Zeit. Ergebnisse seiner Arbeit liegen zwischen klassischer Steinskulptur, performativem Untersuchen, Video und Fotografie. Feldforschung und Materialerkundung sind die wichtigsten Bestandteile seiner künstlerischen Tätigkeiten - in der Bildhauerei wie auch beim Kochen.